Kastration warum?

Millionen unerwünschte Katzen werden jedes Jahr geboren. Ende April bis September. Die Hauptzeit für Katzengeburten.

Weniger "glückliche" Tiere streunen umher. Ein Teil von ihnen wird überfahren, erschossen, misshandelt. Viele landen als Versuchstiere in Laboratorien. Die Überlebenden werden sehr schnell geschlechtsreif und gebären 5 oder 6 Kätzchen.

So beginnt der Teufelskreis!

 

Jeder Katzenbesitzer, der sein Tier nicht sterilisieren lässt, macht sich mitschuldig.

 

Denken Sie daran: der Nachwuchs einer weiblichen Katze kann nach 10 Jahren über 80 Millionen Tiere betragen!!!!


Julie ist tot

Julie ist tot !!!

Julie war, so wie viele andere Kätzchen auch, unerwünschter Nachwuchs, dessen man sich entledigt hat. Als sie gefunden wurde und auf eine Pflegestelle durfte, war es eigentlich schon zu spät für sie. Eine kurze Zeit lang machte es den Anschein, als würde sie sich erholen, bevor wir sie dann doch gehen lassen mussten.

Solches Leid kann durch K A S T R A T I O N verhindert werden !!!

Darum, und aus vielen anderen Gründen, ist Kastration so wichtig!

„Ich möchte meine Katze mindestens einmal decken lassen! Sie soll doch auch einmal Mutter sein dürfen und die Babys sind soooo süß!“

Mit solchen Aussagen, sowie der gesetzeswidrigen Weigerung die eigenen Freigängerkatzen kastrieren zu lassen, werden wir oftmals konfrontiert.

Warum wir das nicht gut finden??

Deshalb……

Gerade jetzt spielen die Hormone von unkastrierten Katzen verrückt, was für die Tiere alles andere als angenehm ist. Ein Kater ist auf der Suche nach einer geeigneten Partnerin, sollte ihm ein anderer Kater dazwischenfunken, kommt es mitunter zu brutalen, blutigen Kämpfen. Eine weibliche unkastrierte Katze wird rollig, wenn sie nicht gedeckt wird kann der Abstand zur nächsten Rolligkeit immer geringer werden, bis sie irgendwann mal womöglich dauerrollig ist, was eine enorme gesundheitliche Belastung bedeutet. 

Unkastrierte Katzen können bereits ab einem Alter von 6 Monaten trächtig werden, obwohl sie selbst noch im Wachstum sind. Trächtigkeit und Geburt sowie das Großziehen der Kitten, belasten den Körper jeder Katze, egal wie alt sie ist, enorm. 

Eine einzige unkastrierte Katze, die pro Jahr ein bis zwei Würfe zu je drei bis acht Kitten hat, löst schon eine unglaubliche Lawine aus – da, im darauffolgenden Jahr nicht nur sie selbst, sondern auch ihr Nachwuchs weiteren Nachwuchs produziert, und so geht es immer weiter.

Gerade im Sommer gibt es ganz viele Katzenmamas, die samt ihrem Nachwuchs auf eine vorübergehende Unterbringung angewiesen sind. Tierheime sind oft überfüllt, Pflegestellen sind aus- oder überlastet und Tiere leiden und das alles nur wegen der Verantwortungslosigkeit vieler Menschen.

 

 
Sich um eine Katzenmama und ihren Nachwuchs zu kümmern, ist eine verantwortungsvolle Aufgabe und erfordert mitunter viel Zeit, Geld und Geduld. 

Wer unbedingt dennoch einmal eine Katzenmama bei sich zu Hause haben will, könnte ja auch einer Katzenmama in Not einen Pflegeplatz bieten, anstatt noch mehr Katzennachwuchs zu „produzieren“.

LASST BITTE EURE KATZEN KASTRIEREN !!!